Naturheilpraxis Katrin Mögel

Akupunktur

Was eigentlich heißt Akupunktur?
Dieser Begriff setzt sich aus zwei Worten zusammen: (lat. acus = Nadeln und lat. pungere, punctum = stechen) und bedeutet den Punkt stechen.
Damit wird eine alte, aus China stammende Heilweise bezeichnet. Bei der Körperakupunktur werden ganz feine, dünne Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers eingestochen. Die Auswahl dieser Stellen erfolgt nach vorherrschenden Beschwerden, Organzugehörigkeit, Begleiterscheinungen und weiteren Merkmalen aus dem Bereich der traditionellen chinesischen Medizin.
 
Wie wirkt Akupunktur?
Der Grundgedanke ist, dass bei einer Krankheit das Kräftegleichgewicht im Körper gestört ist. Die traditionelle chinesische Medizin beschreibt zwei gegensätzliche, aber sich ergänzende Kräfte - YIN und YANG. Diese beiden Kräfte stehen normalerweise in einem harmonischen Gleichgewicht. Eine Störung äußert sich als Krankheit. Die Anwendung der Akupunktur führt zu einer Harmonisierung von YIN und YANG und somit zur Heilung. Durch diese Harmonisierung werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt.
Die Akupunktur kann bei einer Vielzahl von Störungen alleine oder in Kombination mit anderen Therapieverfahren angewendet werden.

Einige Anwendungsgebiete - Indikationen:
  •  Erkrankung des Bewegungsapparates
  •  Allergische Erkrankungen
  •  Neurologische Erkrankungen, z.B. Migräne, Schwindel, Trigeminusneuralgie
  •  Funktionelle Erkrankungen, z.B. Prämenstruelle Beschwerden
  •  Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, Prüfungsangst

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok